(8. September 2020)
 
Die Mathematik-Kommission nimmt Stellung zu bundesweiten Vorgaben zum Einsatz digitaler Werkzeuge in der Abiturprüfung.
 
Nicht nur für einen konstruktiven Übergang von der Schule zur Hochschule (17 Maßnahmen für einen konstruktiven Übergang) ist es wichtig, Standards für den Einsatz modularer Mathematiksysteme (unter anderem CAS) in einem offen geführten Diskurs gemeinsam zu erarbeiten. Solch einschlägige Expertise bieten die Kommission Schule-Hochschule und die sie konstituierenden Fachgesellschaften DMV, GDM und MNU gerne an.
 
In diesem Sinne haben wir folgenden Brief  am 8. September 2020 an KMK und IQB verschickt. (PDF, 572 KB)
 
 

Im Auftrag der drei Fachgesellschaften DMV, GDM und MNU hat die Mathematik-Kommission Übergang Schule-Hochschule Handlungsempfehlungen für einen leichteren Übergang von der Schule an die Hochschule erarbeitet.

Im Rahmen eines Pressegesprächs wurden die Handlungsempfehlungen der KMK übergeben


Die Verbandsvorsitzenden bei der Übergabe an Herrn Michallik (KMK)
(Foto: Charles Yunck für DMV)

Der enstandene Maßnahmenkatalog kann hier heruntergeladen werden (PDF, 170 KB).

Der Katalog ist gezeichnet am 18. Februar 2019 von:
Prof. Dr. Wolfram Koepf, Vorsitzender der Mathematik-Kommission Übergang Schule-Hochschule
Prof. Dr. Friedrich Götze, Präsident der Deutschen Mathematiker-Vereinigung (DMV)
Prof. Dr. Andreas Eichler, 1. Vorsitzender der Gesellschaft für Didaktik der Mathematik (GDM)
Gerwald Heckmann, Vorsitzender des Verbands zur Förderung des MINT-Unterrichts (MNU)

Nachfolgend finden Sie die zugehörige gemeinsame Presseinformation der Deutschen Mathematiker-Vereinigung (DMV), der Gesellschaft für Didaktik der Mathematik (GDM) und des Verbands zur Förderung des MINT-Unterrichts (MNU) vom 18.02.2019 zur Veröffentlichung des Maßnahmenkatalogs (PDF, 204 KB).

Diesem Maßnahmenkatalog haben sich folgende Fachgesellschaften angeschlossen:

  • Cooperation Schule:Hochschule (COSH)
  • Gesellschaft für Angewandte Mathematik und Mechanik (GAMM)
  • Konferenz der Mathematischen Fachbereiche (KMathF)

 

Die Deutsche Mathematiker-Vereinigung (DMV), die Gesellschaft für Didaktik der Mathematik (GDM) und der Verband zur Förderung des MINT-Unterrichts (MNU) haben vor fünf Jahren die Mathematik-Kommission „Übergang Schule-Hochschule“ gegründet und begleiten seither u.a. die politische Diskussion um die Ausbildung in Mathematik an deutschen Schulen und ihre Eignung zur Vorbereitung zukünftiger Studienanfänger an Hochschulen. DMV, GDM und MNU begrüßen daher, dass dieses wichtige Thema durch die aktuelle Diskussion u.a. im Kontext eines offenen Briefes zu „Mathematikunterricht und Kompetenzorientierung“ [z.B. Offener Brief, Stellungnahme von MathematikdidaktikerInnen, Tagesspiegel-Artikel 1, Tagesspiegel-Artikel 2, Tagesspiegel-Artikel 3] stärker in den Fokus der öffentlichen Aufmerksamkeit rückt.

Aus Sicht der Fachgesellschaften werden in der gegenwärtigen Diskussion jedoch einige Aspekte verzerrt oder verkürzt dargestellt. Für DMV, GDM und MNU stellen sich die Probleme, ihre Ursachen und sinnvolle Lösungsansätze wie folgt dar.
Stellungnahme vom 20.4.2017 (PDF, 283 KB)

Gemeinsame Presseinformation der Deutschen Mathematiker-Vereinigung (DMV), der Gesellschaft für Didaktik der Mathematik (GDM) und des Verbands zur Förderung des MINT-Unterrichts (MNU) vom 20.4.2017 zur aktuellen Diskussion über die Qualität des Mathematikunterrichts (PDF, 183 KB)